Pfingstkongress in Coburg

Mit einer Mannstärke von fünfzehnzehn Personen rückte unsere Aktivitas dieses Jahr in drei Kolonnen in Richtung Coburg aus. Auch wenn die Fahrt lange und von vielen Staus geplagt war, hatten wir doch aufgrund von ausreichender Bierversorgung unseren Spaß. Endlich in Coburg angekommen ließen wir es uns – vor allem diejenigen, die zum ersten Mal dabei waren – nicht nehmen, am selbigen Abend noch die Gassen und Kneipen Coburgs zu erkunden und das ein oder andere genüssliche Bier zu trinken.

Samstagmorgen hieß es aber nicht ausschlafen, sondern raus aus den Federn und ab zum Fußballturnier. Immerhin haben wir uns im Vergleich zum Vorjahr verbessert, denn dieses Jahr gewannen wir sagenhafte 3 Spiele. Nun ja – eigentlich waren es nur zwei, da eine Mannschaft nicht angetreten ist.

Später ging es dann zusammen mit unseren Freundschaftsbrüdern Merovingiae nach Mödlareuth auf eine Führung durch die ehemalige deutsch-deutsche Grenzanlage von Mödlareuth, auch „Klein-Berlin“ genannt. Es ist erstaunlich und erschreckend zugleich, welches Ausmaß die Grenzanlage im Vergleich zu diesem kleinen 40 Einwohner-Dorf hat bzw. hatte!

Zurück in Coburg ließen wir den Abend gemeinsam mit unseren Freundschaftsbrüdern noch gebührend ausklingen, bevor wir am Sonntag zum Marktfrühschoppen ins schönen Seßlach aufbrachen. Abends gab sich unser lieber Freundschaftsbund und Vorpräsidierende, die AML! Rhenania, die Ehre und feierte den Ausklang ihres letztjährigen Präsidiums.

Montagmorgen konnte man in lange Gesichter der Aktiven – noch lädiert vom vorangegangenen Abende –  blicken, aber nichtsdestotrotz standen alle pünktlich zur Kranzniederlegung und dem anschließenden Totengedenken bereit.
Nach einigen Maß Festbier passend zum abendlichen Festkommers, dem imposanten Fackelzug und der anschließenden Feierstunde vorm Rathaus ließen wir den letzten verbleibenden Abend natürlich gebührend im Hofbräu und ganz Coburg ausklingen.

Wir  freuen uns schon jetzt auf nächstes Jahr, wenn wir uns zum 150. Pfingstkongress wieder mit hoffentlich großer Mannstärke in Coburg wiedersehen werden!